Mal ein normaler Tag

Heute war es "normal".
Soweit ich das für mich definieren kann.
Ich habe meine Pflichten erledigt und sogar ds essen ging relativ gut.
Dennoch merke ich das sich einiges verändert hat. Ein Mensch der einwichtiges Standbein in meinem Leben war hat sich dazu entschlossen sich zurückzuziehen. Das hat mich die letzte Zeit sehr runtergezogen, beschäfftigt, und hat mir unsagbar weh getan. Wir haben uns die letzten Tage versucht auszusprechen, mit mäßigem erfolg. Man merkt das sch etwas verändert hat die nähe das vertrauen es is so gut wie weg. Die leere die in mir herrscht ist Momentan einfach unsagbar gross und macht mir schon ziemlich angst.

Alle Menschen die mir gesagt haben "Mach das wir schaffen das zusammen" sind kurz dananch von mir gegangen und habe mich allein gelassen.

1.9.16 20:45, kommentieren

Mal etwas zu mir Teil 2

Manchmal mag man einfach nicht mehr aufstehen. Einfach den ganzen Tag die Decke anstarren.
Aber nein man kann es nicht man muss Funtionieren, ich habe 2 Gründe warum ich es muss wären sie nicht wäre es mir glaube ich auch total egal.

Diese Sätze " wie geht es dir" "geht es heute besser" " Es wird schon wieder ."
Ich kann sie nicht mehr hören. Sicherlich sind die lieb gemeint aber sie können nur von Menschen kommen die einen nicht verstehen: Tut man ja oft selbst nicht.

Es gehört halt zum Krankheitsbild und es wird sich nichts gross von einem zum anderen Tag verändern.

 

1 Kommentar 30.8.16 23:04, kommentieren