Einer dieser Tage....

Ein Tag an dem man sich im Bett schon denkt, heute einfach wieder umdrehen und den Tag Tag sein lassen. Doch leider kann man das nicht. Laso das allmorgendliche Ritual durchlaufen. Aufstehen, anziehen, Kinder sich zum anziehen bewegen, Frühstück machen, Kinder sich zum anziehen bewegen. sich zurecht recht machen, Sachen zusammensuchen, was man trotz dessen das man sich es jeden Abend vornimmt es da schon zu erledigen, wieder nicht gemacht hat und natürlich Kinder zum anziehen zu bewegen, die am Abend vorher der Meinung waren wir sind schon gross, wie müssen nicht schlafen und nun nicht in die gänge komm.

Wie durch ein wunder schafft man es dann doch rechtzeitig aus dem Haus, zum Kindergarten in die Uni und wenn man ganz viel Glück hat vorher noch zum Kaffeautomat, denn den hat man ja meist dann früh auch noch vergessen.

Müde hängt man durch, weil man ja nicht schlafen konnte und 4 h schlaf die Nacht auf dauer auch nicht so tragbar sind und versucht dennoch den geschehnissen zu folgen.

Ich frage mich manchmal ob ich mich mit all dem nicht doch übernommen habe.

Im moment bräuchte ich entweder einen 48h Tag oder ein besseres Gehrn denn ich weiss echt nicht wie ich es schaffen soll in der kurzen Zeit die Nötigen Dinge in meinen Kopf zu bekomm.

Daweile habe ich alles vorbildlich erfüllt, war immer da und mir nun seit ein paar Wochen auch die Nächte um die Ohren geschlagen zum lernen oder Aufgaben erfüllen, da ich ja leider Nachmittag nicht die Möglichkeit dazuhabe.

 Und ich will das ja verdammtnochmal auch, nur gelange ich langsam eine meine persönlichen Grenzen.

 

2 Kommentare 28.1.16 12:30, kommentieren

womit fang ich an.

Hm

 

mein erster Blogg, was schreibt man da?

Die ewigen ich bin von, ich hab und deswegen usw. . .

Steigen wir einfach einmal ein.

Meine kleine lila Welt ist denk ich nicht viel anders als eure.

Probleme die gelöst werden wollen, aber zum Teil eigentlich nicht können.

Der Alltägliche Alltag, In meinem Fall ist es Uni und ja dafür bin ich recht spät dran, dazu noch 2 Kinder und von der Männerwelt lieber gar nicht zu reden.

 Ab u an werd ich aus der Bahn geworfen, heute erst wieder passiert und ich denke das der Grund warum es passiert ist, es niemals erfahren wird.

Ich geh dem lieber aus dem Weg denn es würde eh nicht gut ausgehen.

Auf jedenfall hat die Begegnung mich komplett raus geworfen und mich auch an meinen Traum erinnert hat den ich erst vor kurzem hatte und mir ein Gefühl von "zuhause" gegeben hat.

 

Zum ersten mal getroffen habe ich diesen Entgleisungsgrund vor ein paar Wochen vor meinem Eintritt in meinem neuen Lebensabschnitt.

Ein paar Wochen wurde ich begleitet, nicht nur Tagsüber sondern auch Nachts, in meinen Träumen, in meinen Gedanken kontolliert oder auch nicht, immer da.

Weiß er davon? Nein ich denke nicht, denn das hätte ja eh keinen sinn.

 

Vllt erzähle ich einmal mehr davon fürs Erste soll es das aber gewesen sein.

22.1.16 22:31, kommentieren